Erfolgreich JavaScript lernen – Auszug

1.3.1 Interessante Add-ons für Firefox

Für die konkrete
Programmierung mit JavaScript respektive die Webseitenerstellung im
Allgemeinen empfehle ich folgende Add-ons des Firefox, die aber
natürlich nicht zwingend sind.

Add-on

Beschreibung

Firebug

Mehr
oder weniger das (!) Schweizer Taschenmesser für
Webentwickler. Das Add-on umfasst einen Debugger, ein Analyse-Tool
für CSS, JavaScript, HTML, einen integrierten Snifffer und
vieles mehr. Auf dieses Add-on werde ich im Buch auch mehrfach
zurückgreifen.

Html
Validator

Eine
Erweiterung zur Kontrolle einer Webseite auf Gültigkeit mit
dem offiziellen HTML-Standard des W3C. Allerdings ist das Feature
auch in einigen anderen Add-ons wie dem Web Developer bereits
integriert.

Live
HTTP headers

Dieses
Add-on bezeichnet einen in Firefox direkt integrierten Sniffer18,
mit dem Sie den Datenaustausch zwischen Firefox und dem Webserver
überwachen können. Dies wird gerade im Zusammenhang mit
AJAX sehr wichtig, denn Sie sehen hier nicht an Veränderungen
in der Adresszeile des Browsers oder dem schlichten neuen Laden
einer Webseite, ob Daten ausgetauscht werden. Im Gegensatz zu
vollständigen Sniffern, die den gesamten Netzwerkverkehr
überwachen können, ist Live HTTP headers auf die
HTTP-Kommunikation zwischen dem Browser und dem Webserver
eingeschränkt und zeigt auch nur die so genannten
Header-Daten an. Dies erleichtert aber die Bedienung erheblich und
erhöht die Übersichtlichkeit (natürlich auf Kosten
der Flexibilität und des Leistungsumfangs). Nach dem Aufruf
der Erweiterung müssen Sie bloß das Kontrollkästchen
Mitschneiden
aktivieren.

NoScript

Ein
Add-on zum gezielten Aktivieren und Deaktivieren von JavaScript
bzw. bestimmten Verhaltensweisen von Skripten. Zwar geht das
Deaktivieren von JavaScript – wie es vom Add-on grundsätzlich
empfohlen wird – vollkommen an den Realitäten im Web vorbei.
Aber gerade für unbekannte oder nicht vertrauenswürdige
Webseiten können Sie so bequem die Ausführung von
Skripten verbieten bzw. individuell deren Rechte konfigurieren.
Und das Add-on stellt eine immens interessante Möglichkeit
dar um zu testen, wie sich eine19
Webseite verhält, wenn sie ein Besucher ohne oder mit
eingeschränkter JavaScript-Unterstützung lädt.

Web
Developer

Über
diese Add-on stehen Ihnen verschiedene Web-Entwicklungs-Tools zur
Verfügung, die von angepassten CSS bis hin zur Validierung
einer Seite reichen. Nach der Installation des Web Developer ist
dem Firefox eine Web-Entwicklungs-Toolbar beziehungsweise eine
Erweiterung des Menüs unter Extras
hinzugefügt worden. Damit stehen Ihnen verschiedene
Web-Entwicklungs-Tools zur Verfügung, die von angepassten CSS
bis hin zur Validierung einer Seite reichen.

YSlow

Ein
Add-on zum Überwachen der Ladezeit einer Webseite. Die
einzelnen Ressourcen wie Grafiken oder externe Bibliotheken werden
einzeln aufgeführt. Damit kann man effektiv die Bestandteile
einer Web-Applikation identifizieren, die die Bereitstellung der
Seite hauptsächlich ausbremsen.

Tabelle 1.1: Nützliche Add-ons für den Firefox

1.3.2 Die grundsätzliche Installation von
Add-ons in Firefox

Die Installation von
neuen Add-ons hat sich über die verschiedenen Versionen des
Browsers immer etwas gewandelt, ist jedoch grundsätzlich
kinderleicht. Sie können beispielsweise direkt über die
Download-Seite des Mozilla-Projekts (https://addons.mozilla.org/)
gehen und dort in dem Suchdialog den Namen von einem gewünschten
Add-on eingeben. Wenn ein passendes Add-on gefunden wird erhalten Sie
einen Installationshyperlink, den Sie einfach anklicken müssen.
Oder aber Sie klicken im Menü des Firefox unter Extras
den Eintrag Add-ons
an. Im nachfolgenden Dialog wählen Sie
Add-ons herunterladen
.

Wenn Sie nun ein
spezifisches neues Add-on gefunden haben, wird Ihnen in einem Dialog
eine Installation über einen Hyperlink bzw. Button angeboten. In
einigen Situationen müssen Sie dann nach dem Anklicken des
Installationsbuttons aus Gründen der Sicherheit explizit die
Möglichkeit zur Installation freigegeben. Wenn Sie der
Installation zustimmen, wird die Erweiterung Ihres Browsers dann
installiert.

Nach dem nächsten
Start des Firefox steht Ihnen die Erweiterung dann – in der
Regel unter dem Menüpunkt Extras,
aber teils auch über Symbole in der Statuszeile oder an anderen
Stellen20
– zu Verfügung.

Das Konzept der Add-ons
gilt im Grunde auch für die Firefox-Verwandten wie SeaMonkey
oder Mozilla. Einige Add-ons sind hier auch schon automatisch
vorinstalliert. Allerdings sind nicht alle Add-ons in den verwandten
Browsern verfügbar bzw. lauffähig. Und auch die
Installation ist teilweise nicht direkt über einen in den
Browser integrierte Menü/Dialog-Struktur vorbereitet. Aber die
Installation über die jeweilige Installationsseite des
spezifischen Browsers funktioniert analog wie beim Firefox.

Die Kommentare wurden geschlossen