Erfolgreich Java programmieren – Auszug

  • 1Es gibt natürlich noch zahlreiche Altapplikationen, die in den unterschiedlichsten Programmiersprachen erstellt sind und vermutlich noch gefühlte Ewigkeiten gewartet und teilweise sogar weiterentwickelt werden. Insbesondere C/C++ hat noch sehr hohe Verbreitung und in vielen Banken und Versicherungen wird – gerade auf dem Großrechner – noch viel mit Cobol gearbeitet.
  • 2Zumindest empfinde ich es als sehr schade und Schritte in die falsche Richtung. Aber vermutlich erzwingen die die Anforderungen an moderne Software.
  • 32010
  • 4Java City – roasters of fine coffee
  • 5Java Development Kit
  • 6Diesen Browser gibt es aber heute nicht mehr.
  • 7Wichtiger war jedoch der Netscape Navigator, der auch sehr schnell Java unterstützte.
  • 8Genaugenommen ist das eine Technik zur Softwareverteilung von vollständigen Java-Applikationen über das Web und nicht das Gleiche wie ein Applet. Aber für einen Anwender ist das funktional nebensächlich, denn in beiden Fällen erhält er (in der Regel) über das Web seine Applikation von einem Server.
  • 9Die Entwicklung von einem eigenen, abweichenden Java-Standard durch Microsoft führte Ende der 90er Jahre zu den Gerichtsverfahren von Sun gegen Microsoft.
  • 10Zwischen Apache Harmony und Oracle/Sun gab es immer große Konflikte. Apache Harmony wurde bisher noch nicht von Oracle als voll Java-kompatibel lizensiert.
  • 11Sun besitzt aber weiter die Marke Java und die Kaffeetasse als Logo bleibt auch geschützt. Und auch die Kontrolle über Java Um eine Software, die auf den Sun-Quellen basiert, “Java-kompatibel” oder “Java powered” nennen zu dürfen, muss die Software die Tests des Technology Compatibility Kits (TCK) bestehen. Sun will damit sicherstellen, dass die Einheitlichkeit der Java-Plattform nicht gefährdet wird. Auch der Java Community Process (JCP), der die Weiterentwicklung der Programmiersprache steuert, bleibt erhalten. Hier wird Sun weiterhin eine wichtige Rolle spielen.
  • 12Es gibt allerdings von Apple selbst eine Version des JDK, aber die ist meistens in der Versionierung etwas hinter den JDKs von Oracle für die explizit unterstützen Plattformen.
  • 13Konkret werden wir den kostenlosen Notepad++ nehmen, den ich sehr empfehlen kann und den Sie unter http://notepad-plus-plus.org/ laden können.
  • 14Im Buch wird als Referenzsystem die Classic-Version 3.7 – 64-Bit verwendet.
  • 15Deshalb brauchen Sie zur Ausführung auch ein JDK bzw. eine JRE.

  • 16Im Buch wird als Referenzsystem die Version 7.0 verwendet.

17 Was Sie vielleicht schon gelesen haben.

  • 18Was man nicht so alles tut in den modernen Zeiten die vielen sozialen Netzwerke ;-).
Erfolgreich Java programmieren
Erfolgreich Java programmieren


Erfolgreich Java programmieren – Ralph Steyer – Addison-Wesley – ISBN: 978-3-8273-2658-4 – 464 Seiten- 1 CD, 1-farbig März 2012

Die Kommentare wurden geschlossen